Mit vier Fragen in den Tag

Im hektischen Alltag ist es nicht einfach seine Ziele im Auge zu behalten. Ablenkungen lauern überall und zerren an unserer Aufmerksamkeit.
Am Ende des Tages steht die Frage nach der eigenen Wirksamkeit. Was habe ich heute eigentlich erreicht? War das sinnvoll, was ich getan habe? War es das, was mich meinen Zielen näher bringt?
Aber wie soll ich diese Frage beantworten, wenn nicht klar ist was meine Ziele für den Tag überhaupt sind? Dann bleibt ein Bauchgefühl. Ein Bauchgefühl ist wichtig und gut, aber es kann auch täuschen.

In einen Podcast von Burkhard Bensmann habe ich einen tolle Methode kennengelernt, von der ich hoffe, mich über den Tag mehr auf die wichtigen Dinge fokussieren zu können, und die es mir erlaubt zu reflektieren, ob mein Handeln wirksam war. Die Idee ist einfach: Jeden Morgen stelle ich mir die folgenden vier Frage:

  • Was will ich heute erreichen?
  • Was werde ich heute tun, damit ich eines meiner mittelfristigen Ziele erreiche?
  • Wem will ich heute besondere Aufmerksamkeit schenken?
  • Wofür bin ich dankbar?

Die Antwort auf diese Fragen schreibe ich mir am Morgen in meinen kleinen Notizblock. Am Ende des Tages reflektiere ich den Tagesablauf und prüfe ob ich das, was ich mir vorgenommen habe, auch erreicht habe. Woran hat es gelegen, dass es mir gelungen ist? Was waren die Gründe warum es nicht geklappt hat.

Am Ende der Woche plane ich die Erkenntnisse aus der Woche in einem Werkstattbericht mit euch zu teilen.

Schreibe einen Kommentar